Muster gemäß anlage 5 fahrerlaubnisverordnung

Der Binnenvertriebene ist nicht gültig für das Fahren in dem Land oder der Gerichtsbarkeit, in dem er ausgestellt wurde, er kann nur im Ausland verwendet werden, und er muss mit dem ursprünglichen Führerschein des Beförderers angegeben werden. Für Staaten, die das Übereinkommen von 1926 über den Kraftfahrzeugverkehr ratifiziert[18], aber nicht das Übereinkommen über den Straßenverkehr (1949 Genfer Übereinkommen über den Straßenverkehr) (z. B. Deutschland) oder das Übereinkommen über den Straßenverkehr (1968 Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr) (Argentinien, Chile, Ägypten, Spanien, Indien, Irland, Island, Libanesische Republik, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland, Sri Lanka, Syrien) ratifiziert haben. , Thailand und der Staat Vatikanstadt [schließlich über den Heiligen Stuhl als Vertragspartner]) ist die Zahl der Staaten, in denen die Internationale Fahrerlaubnis nach dem Übereinkommen von 1926 über den Kraftfahrzeugverkehr gültig ist, höher. Ein Fahrer oder Motorradfahrer, der innerhalb von 3 Jahren 12 oder mehr Strafpunkte ansammelt, MUSS disqualifiziert werden. Dies gilt für einen Mindestzeitraum von 6 Monaten oder länger, wenn der Fahrer oder Motorradfahrer zuvor disqualifiziert wurde. Die wichtigsten Vorschriften über Führerscheine sind in Anhang 6 (inländische Fahrerlaubnis) und Anhang 7 (Internationale Fahrerlaubnis) enthalten. Die derzeit aktive Fassung dieser Fassung ist in jeder Vertragspartei spätestens seit dem 29. März 2011 in Kraft (Artikel 43). Nach dem Wiener Übereinkommen von 1968 muss ein Binnenvertriebene ein Ablaufdatum von nicht mehr als drei Jahren ab Ausstellungsdatum oder bis zum Ablaufdatum der nationalen Fahrerlaubnis haben, je nachdem, welcher Zeitpunkt früher ist, und es gilt für einen Zeitraum von einem Jahr bei der Ankunft im Ausland. Vor dem 29.

März 2011 wurden in Anhang 6 und Anhang 7 Formen von Führerscheinen definiert, die sich von denen unterscheiden, die nach diesem Zeitpunkt definiert wurden. Führerscheine, die vor dem 29. März 2011 ausgestellt wurden und mit der älteren Auflage der Anhänge übereinstimmen, sind bis zu ihrem Ablaufdatum gültig (Artikel 43). Fahrer, die innerhalb von 10 Jahren zweimal zum Trinken und Fahren disqualifiziert sind, oder einmal, wenn sie mehr als das Zweieinhalbfache des gesetzlichen Grenzwerts haben, oder diejenigen, die sich geweigert haben, ein Exemplar zu geben, müssen auch der medizinischen Abteilung der Fahrer- und Fahrzeugzulassungsbehörde davon überzeugen, dass sie kein Alkoholproblem haben und ansonsten fahrtüchtigen können, bevor ihr Führerschein am Ende der Disqualifikation zurückgegeben wird.